Lesenswert: Januar 2019

Das neue Jahr ist auch schon wieder einen ganzen Monat alt und natürlich setzten wir auch 2019 unsere monatliche Lesenswert-Serie fort. Schließlich haben wir wieder viel gelesen und fleißig Links gesammelt. Im Folgenden findet ihr also unsere Artikel-Fundstücke zu den Themen Produktmanagement, UX-Design, Innovation und Unternehmens­kultur aus dem Januar und dem Dezember. (Statt einer Dezember-Ausgabe war ja unser Best-Of Lesenswert 2018 dran.)

Viel Spaß beim Stöbern!

Save the date

  • Nach einem Jahr Schaffenspause ist das UXCamp Europe mit neuem Team wieder am Start! Das Camp findet wie gewohnt in Berlin statt, diesmal am Pfingstwochenende vom 8.–9. Juni. Da die kostenlosen Tickets erfahrungsgemäß innerhalb von wenigen Minuten vergriffen sind, sollte ihr euch die Termine zur Ticketvergabe dick im Kalender anstreichen: 10. Februar (15 Uhr) und 20. Februar (12 Uhr).
  • Wir freuen uns, in diesem Jahr wieder die Working Products am 13.–14. Juni als Medienpartner begleiten zu dürfen. Neben einem gut kuratierten Speaker-Lineup sticht die Hamburger Konferenz durch viel Raum für Diskussion und Networking hervor. Und für alle, die dort nicht nur zuhören oder diskutieren wollen, sondern auch etwas zu präsentieren haben: Der Call for Papers ist noch bis zum 1.3. offen.

Aus- und Rückblicke

Der Januar ist traditionell die Zeit der Trend-Artikel wie auch der Rückblicke auf das vergangene Jahr. Ein paar davon wollen wir nicht unterschlagen:

Produktmanagement

User Experience

Innovation & Unternehmenskultur

  • “We are told that innovation is the most important force in our economy, the one thing we must get right or be left behind. But that fear of missing out has led us to foolishly embrace the false trappings of innovation over truly innovative ideas that may be simpler and ultimately more effective.” Die New York Times setzt sich mit unserer Obsession für neue “Innovationen” auseinander. Warum “neu” nicht immer “besser” ist und man manchmal bessere Innovationen entdeckt, wenn man zurückblickt.
  • Wir sind uns alle einig, dass das klassische “Command & Control” Management-Model in agilen Organisationen überholt ist. Und wer für seine Organisation da noch Überzeugungsarbeit leisten muss, findet es vielleicht hilfreich, dass selbst das Militär Command & Control für veraltet hält.
  • In agilen Teams ist es wichtig, dass sich die Teammitglieder gegenseitig offen Feedback geben können. Das EPIQ-Feedback-Modell ist ein praktisches Werkzeug, welches das Feedback aus mehreren Perspektiven ermöglicht.
  • Interessant ist in diesem Kontext auch, welche neuen Wege Spotify in Sachen Feedback und Mitarbeiterentwicklung geht.

Zitat des Monats

Design ist Interaktion mit der Zukunft.
Prof. Stefan Wölwer

Tweet des Monats

Jobs des Monats

Die meistgelesenen produktbezogen-Artikel im November

  1. 8 Bücher, die Produktmanager 2019 lesen sollten
  2. Die Geheimwaffe unter den Retrospektiven – das Teamradar
  3. Produktbezogene Jobs im Porträt – der User Experience Designer
  4. Tools für Produktmanager – Teil 3: Agile Produktentwicklung
  5. 19 Konferenz-Tipps für Produktmanager, Designer und UX-Experten

Last Click

(Hier geht es zum Orginal-Comic.)

Über Wolf Brüning

Wolf arbeitet als Executive UX Designer in der Abteilung User Experience der OTTO GmbH & Co KG und kümmert sich hier mit seinen Kollegen um Konzeption und Interaktionsdesign der vollständig inhouse entwickelten eCommerce-Plattform des Konzerns. Vor seiner Hamburger Zeit hat Wolf in verschieden Web- und Usability-Agenturen gearbeitet und in Magdeburg Computervisualistik studiert. Wolf ist Mitgründer von produktbezogen.de und kümmert sich neben den Inhalten auch um Design und Technik des Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Kommentars stimmst Du der Speicherung deiner persönlichen Daten (Name, eMail-Adresse, Webseite und Nachricht) durch uns bis auf Widerruf zu. Zur Vermeidung von Spam und zur rechtlichen Absicherung wird deine IP für 2 Monate gespeichert. Ebenfalls zur Vermeidung von Spam werden diese Daten einmalig an Server der Firma Automattic inc. geschickt. Zur Darstellung eines Nutzerbildes wird die eMail-Adresse im pseudonymisierter Form an Automattic inc. übermittelt. Wenn du einen oder beide Haken für die eMail-Benachrichtigungen setzt, wird deine eMail-Adresse bei Automattic inc. gespeichert. (Datenschutzerklärung)

Du hast noch viel mehr zu erzählen?

Dann schreib doch einen eigenen Artikel auf produktbezogen.

Artikel vorschlagen →