Lesenswert: “Continuous Discovery Habits” von Teresa Torres

Ich warte schon so lange darauf, dass das Buch von Teresa Torres endlich auf den Markt kommt, denn ich glaube Continuous Discovery Habits (Amazon) wird wirklich vielen Teams dabei helfen, ihre Produkt Discovery Praktiken nochmal zu verbessern.

Teresa und ich kennen uns schon seit einiger Zeit und waren so eine Art “Autoren Selbsthilfegruppe” während des Schreibprozesses unserer beider Bücher. Daher habe ich das Buch schon vor Veröffentlichung für euch Probe gelesen und darf heute meine Begeisterung mit euch teilen.

Am 19.05. ist Continuous Discovery Habits erschienen und was bisher eine 12-Wochen Masterclass für Produkt Trios (Produktmanager*in, Designer*in, Entwickler*in) war, kann jetzt jede*r in Ruhe lesen.

Wer also Interesse daran hat, dass das eigene Team oder das ganze Unternehmen noch nutzerzentrierter und ergebnisoffen, aber zielgerichtet Product Discovery macht, der sollte dieses Buch kaufen und lesen.

Jetzt aber erst mal ein paar mehr Details.

Warum (noch) ein Buch über Product Discovery?

Teresa startet das Buch mit einer persönlichen Geschichte. Einer Geschichte über einen Kampf, der uns allen bekannt vorkommen wird: Der Kampf einer Produktmanagerin, die regelmäßig User Research betreibt, mit Kund*innen spricht und eigentlich wüsste was zu tun wäre – dann aber an den internen Prozessen scheitert.
I was tired of the day-to-day reality of evangelizing product management at yet another founder-led startup. I was tired of sitting in conference rooms arguing with executives about our product strategy when I was the only one who had spent time with our customers.

Daraus entstand Teresas Entschluss,  dieses Problem nicht nur im Kontext ihrer damaligen Firma anzugehen, sondern gleicht viel mehr Menschen dabei zu helfen ihre Arbeitsweise zu ändern und den Rest der Firma auf diese Reise mitzunehmen.
Was sie dabei gelernt hat – und wir reden immerhin von 7 Jahren Product Discovery Coaching und Training – findet ihr in ihrem neuen Buch. Angereichert um verständliche Beispiele und spannende Hintergrundinformationen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass es Studien gibt die zeigen, dass Produkte von Teams, die sich selbst erst mal ein Lernziel setzen (“Wenn das der gewünschte Outcome ist, was müssen wir dann erst mal untersuchen/lernen um das Problem besser zu verstehen?” – Seite 53) und sich erst nach dieser ersten Orientierungsphase auf Business Ziele fokussieren, wirklich erfolgreicher sind?

Reichlich gute Argumente also für euch, wenn es darum geht den Sinn und Zweck von Discovery intern zu verkaufen.

Der eine oder die andere sagt jetzt sicher: “Aber warum noch ein Buch zu dem Thema. Ist nicht alles schon geschrieben? Müssen wir nicht nur anwenden, was wir alle schon wissen”
In gewissem Sinne ist die Antwort darauf natürlich: ja. Es ist schon vieles geschrieben. Dennoch bringt Teresa es gut auf den Punkt, wenn sie sagt: “However, for most frameworks, tools, and methodologies to be successful, it’s not just your tactics that need to change but also your mindset.

Hilfreiche Definitionen, gute Schritt-für-Schritt Anleitung und das richtige Mindset

Und genau darüber, wie man zu diesem neuen Discovery-Mindset kommt, schreibt die Autorin. Anhand von sechs Hauptprinzipien (Outcome-oriented, Customer-centric, Collaborative, Visual, Experimental und Continuous) erklärt sie, wie sich die Denkmuster von Teams bzw. Product Trios verändern müssen. Und natürlich geht sie genau darauf ein, wie sich das erreichen lässt.

Außerdem liefert sie auch immer wieder hilfreiche Definitionen. Wie zum Beispiel diese hier für Product Discovery:

At a minimum, weekly touchpoints with customers
By the team building the product
Where they conduct small research activities
In pursuit of a desired outcome

Aus meiner Sicht eine ganz wunderbare Definition, die, angewendet auf die meisten Unternehmen aber sagen würde: Ihr macht noch keine Produkt Discovery.
Denn wir alle wissen: es scheitert oft schon am ersten Halbsatz und dem wöchentlichen Kundenkontakt.

Natürlich behandelt das Buch auch die Verwendung von Opportunity Solution Trees (OST). Einer Methode, die viele Produktteams bereits aus Teresas Blogposts und Talks kennen und anwenden. Im Buch wird das aber nochmal ganz ausführlich erklärt.

Zum Beispiel erklärt die Autorin hier,  warum es so wichtig ist keine “sollten wir das bauen/machen, oder sollten wir nicht?”-Entscheidungen zu treffen, sondern eher “lass mal alle Optionen vergleichen und die vielversprechendste verfolgen” Ansätze fahren.

Was also ist neu und für wen lohnt sich das Buch?

Ich finde, das Buch lohnt für alle Produktmanager*innen, Designer*innen, Entwickler*innen, die sich mit Produkt Discovery beschäftigen. Selbst alte Discovery-Hasen werden Spaß haben an den ganzen Hintergrundinformationen und Quellen, die Teresa zusammengetragen hat.
Ich kannte viele der weiterführenden Literatur nicht und finde auch super, dass sie viele Studien anführt, die das, was wir da machen, auch wissenschaftlich beleuchten. Dabei ist das Buch aber in keinem Fall akademisch. Es ist eine sehr praktische Anleitung, die euch helfen wird, eure Discovery-Praktiken weiter zu verbessern.

Für alle, die Continuous Discovery Habits jetzt gerne lesen möchten: Ihr könnt das Buch ab heute bestellen. Ich wünschen viel Spaß beim Lesen!

Über Petra Wille

Petra Wille ist freiberufliche Product Leadership Coachin. Seit 2013 hilft sie Produktteams dabei, ihre Produktmanagement Expertise auszubauen und damit letztendlich bessere Produkte zu bauen. In den vergangenen zwei Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit darauf, Produkt-Führungskräften zu helfen, starke Produktteams aufzubauen. Um noch mehr Product Leadern dabei zu helfen, gute Coaches für ihre Mitarbeiter zu werden, hat sie 2016 das Coaching-Kartenset #52questions entwickelt und 2020 das Buch "STRONG product people" geschrieben. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit schreibt Petra Wille für produktbezogen.de und ist Mitorganisatorin und Kuratorin der Mind the Product Engage Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Kommentars stimmst Du der Speicherung deiner persönlichen Daten (Name, eMail-Adresse, Webseite und Nachricht) durch uns bis auf Widerruf zu. Zur Vermeidung von Spam und zur rechtlichen Absicherung wird deine IP für 2 Monate gespeichert. Ebenfalls zur Vermeidung von Spam werden diese Daten einmalig an Server der Firma Automattic inc. geschickt. Zur Darstellung eines Nutzerbildes wird die eMail-Adresse im pseudonymisierter Form an Automattic inc. übermittelt. Wenn du einen oder beide Haken für die eMail-Benachrichtigungen setzt, wird deine eMail-Adresse bei Automattic inc. gespeichert. (Datenschutzerklärung)

Du hast noch viel mehr zu erzählen?

Dann schreib doch einen eigenen Artikel auf produktbezogen.

Artikel vorschlagen →