Produktvision oder die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer

Am Anfang vieler erfolgreicher Produkte und Unternehmen steht eine Vision (häufig auch als Mission Statement formuliert) die aufzeigt, wohin die Reise langfristig gehen soll.

Schon Antoine de Saint-Exupéry sagte einmal:

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Das Zitat beschreibt sehr schön, wozu eine Vision dienen soll: Mitarbeiter, Kollegen, Investoren und nicht zuletzt auch Kunden und Nutzern aufzuzeigen, was die langfristigen Ziele hinter der Entwicklung eines Produktes sind.

Wie Roman Pichler in seinem Buch „Agile Product Management with Scrum“ beschreibt, sollte die Produktvision die Essenz des zukünftigen Produktes in einer kurzen, auf den Punkt gebrachten Form aufzeigen und somit ein gemeinsames Ziel formulieren, das einerseits genügend Richtung vorgibt, aber andererseits noch ausreichend Spielraum für Kreativität ermöglicht.

Beispiele für Produktvisionen

Ein paar schöne Beispiele für Produktvisionen bzw. Mission Statements geben uns die derzeit erfolgreichsten (Software- und Internet-) Unternehmen der Welt:

  • Google: „Google’s mission is to organize the world‘s information and make it universally accessible and useful.“
  • Apple: “ Apple is committed to bringing the best personal computing experience to students, educators, creative professionals and consumers around the world through its innovative hardware, software and Internet offerings.“
  • Amazon: “ We seek to be Earth’s most customer-centric company for four primary customer sets: consumers, sellers, enterprises, and content creators..“
  • Facebook: “ Facebook’s mission is to give people the power to share and make the world more open and connected.“
  • Microsoft: “ Microsoft’s mission is to enable people and businesses throughout the world to realize their full potential.“
  • Skype: “ Our vision for Skype has always been to build the world’s largest communications business and revolutionize the ease with which people can communicate through the Internet.“
  • Fab.com: „Fab is Everyday Design. We’re on a mission to help people better their lives with design. Millions of people around the world use Fab to discover everyday design products at great prices, to connect with the world’s most exciting designers, and to share their favorite design inspirations.

Formulierung einer Produktvision

Um eine Produktvision zu formulieren kann es hilfreich sein, die SHIELD-Kriterien als Hilfe zu verwenden:

  • S = Simple -> die Produktvision sollte einfach zu verstehen sein
  • H = Huge -> die Vision sollte ein großes, anspruchsvolles Ziel formulieren
  • I = Important -> das Ziel bzw. die Vision sollte wichtig sein, also ein echtes Bedürfnis ansprechen
  • E = Engaging -> die Vision sollte alle Beteiligten einnehmen und mitreißen
  • L = Long-Term -> eine Vision sollte langfristig ausgerichtet seni
  • D = Distributed -> die Vision sollte allen im Unternehmen bekannt sein und alle auf die Unternehmensziele hin vereinen

Zu einer wirklich guten Produktvision zu kommen, ist sicherlich nicht trivial. Fehlt eine Vision jedoch, oder wird die Vision nicht oder falsch verstanden, kann dies dazu führen, dass unterschiedliche Personen oder Bereiche im Unternehmen auf unterschiedliche Ziele hin arbeiten und somit eine gemeinsame Ausrichtung fehlt – was unweigerlich zu Interessenskonflikten, verschwendeten Ressourcen und meist auch zu verwirrenden Produkten führt – und damit nicht selten zum Misserfolg des Produkts oder Unternehmens.

Wie sieht eure Vision aus?

Übrigens, als Vision für produktbezogen wollen wir die deutschsprachige Plattform für alle Produktmanager, Product Owner, User Experience Designer etc. bieten, die allen Interessierten die Möglichkeit gibt, sich über Produktmanagement und die hierfür relevanten Themen auszutauschen – nicht nur als Blog. Dieser wird einen Anfang darstellen, was danach noch kommen wird, wird sich zeigen.

Wenn ihr noch weitere Beispiele für gute Produktvisionen kennt oder die Vision für euer Produkt teilen möchtet, dann ergänzt diese einfach als Kommentar zu diesem Beitrag.

 

Über Rainer Gibbert

Rainer ist Produktmanager mit großer Begeisterung für gute, Kunden-orientierte und wirtschaftlich erfolgreiche Produkte. Derzeit arbeitet er bei der StyleRemains GmbH in Hamburg als Head of Product für REBELLE, dem größten Deutschen Marktplatz für hochwertige Designer Second Hand Mode. Zuvor war Rainer u.a. bei Fielmann Ventures als Senior Produktmanager sowie bei OTTO als Produktmanager im E-Commerce Innovation Center tätig und leitete das User Insights Team bei der XING AG.

3 Kommentare

  1. Jan Seifert

    Danke für den Artikel. Ich bin aber verwirrt. Wie Paul ganz richtig schon sagt ist ein Mission Statement keine Vision. Die beiden hängen zwar miteinander zusammen, wir müssen sie aber klar unterscheiden. Die Mission ist an den Kunden gerichtet und beschreibt, was ihm das Unternehmen bietet. Die Vision ist nach innen gerichtet und repräsentiert eine Zielsetzung. Könnten Sie, Herr Gibbert, etwas genauer erläutern, wie das bei Ihnen zu verstehen ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.