produktbezogen präsentiert:Working Products Konferenz 2019

Wir freuen uns, wie in den letzten Jahren, auch 2019 eine kleine, feine Produkt-Konferenz als Medienpartner begleiten zu dürfen: Am 13. und 14. Juni 2019 findet zum vierten Mal die Working Products Konferenz in Hamburg statt. Auf euch warten 12 Vorträge, 14 offene Sessions, 4 Workshops und ganz viele Diskussionen und Gespräche über digitale Produktentwicklung und den Produktmanager-Alltag.

Die Working Products ist eine Konferenz für Produktmanager und alle, die für die Entwicklung und Betreuung digitaler Produkte und Services verantwortlich sind. Dabei steht der Erfahrungsaustausch und das Weiterentwickeln des Verständnisses für digitale Produktentwicklung im Vordergrund.

In zwei Tagen wollen wir gemeinsam besser verstehen, wie sich digitale Produkte und Services innovativ und erfolgreich entwickeln lassen.

Dass hier viel Raum für den persönlichen Austausch gegeben wird, zeichnet die Working Products gegenüber anderen Konferenzen besonders aus. Daher gibt es an jedem der beiden Tage nur 6 Vorträge in zwei Tracks, jeweils mit einer halben Stunde Pause zwischen jedem Vortrag. In dieser halben Stunde steht jeder Vortragende in der Speakers Corner für tiefergehende Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Nachmittags findet dann an beiden Tagen ein Product Space statt, mit vier Workshops und offenen Sessions im OpenSpace-Format. Hier können die Teilnehmer dann ihre Themen und Fragen einbringen und in kleinen Gruppen diskutieren, vertiefen und Lösungsansätze entwickeln. Die Ergebnisse werden jeweils dokumentiert und im Plenum vorgestellt. So wollen wir dazu beitragen, dass alle davon profitieren und sich idealerweise Best Practices herauskristallisieren.

Schwerpunkt Achtsamkeit

In diesem Jahr wird es neben den vielen Fachthemen rum um digitale Produkte auch um das Thema Achtsamkeit – neudeutsch Mindfulness – gehen. Schließlich gewinnen Themen wie Achtsamkeit in Unternehmen und “Mindful Leadership” gewinnen zunehmend an Bedeutung. So werden sich zwei Workshops und ein Vortrag um das Thema Achtsamkeit drehen.

Vorträge

Die Selbstorganisationsformel
Kim Nena Duggen (oose Innovative Informatik eG)

Das richtige „Warum“, Menschenbild und Dynamik-Schieberegler-Einstellung zur Einführung von Selbstorganisation im eigenen Unternehmen


What Does a Product Manager Do (And Not Do)?
Jock Busuttil (Product People Limited)

If you’re confused by what is (and isn’t) part of a product manager’s role, come along and Jock will explain!


Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied – Umgang mit dem Kulturwandel
Matthias Blaß, Ronni Wildfang (Hanseatic Bank GmbH & Co. KG)

Gestern noch Führungskraft, heute gleichberechtigtes Teammitglied. Was bedeutet das für einen selbst, aber auch für die anderen.


Nutzerzentrierte Produktentwicklung – Strategie und Organisation bei Chefkoch
Carsten Bokemeyer, Jörg Nastelski (Chefkoch GmbH)

Ein Erfahrungsbericht mit vielen Learnings.


What if you are mistaken? Why products managers need to understand statistics.
Anastasia Blazhenova (Rich Peach Media)

Why, when and how to imply statistics to make better product decisions OR: Why financial models are meaningless for setting financial expectations, but are incredibly useful anyway


Lass den Plan los, aber sei nicht planlos
Torsten Voller (ImproTheater Steife Brise, Brand & Partner Schauspieler PartG)

Was das Business beim Kulturwandel vom Theater lernen kann.


Von der Business Hypothese zu Produkten mit hohem Kundenwert
Markus Hofmeier (Telekom Deutschland GmbH)

Methodiken und Ansätze um UX & Design operational in die digitale Produktentwicklung großer Organisationen zu integrieren, und Produktentwicklungsteams erfolgreich zu skalieren.


Der Weg in eine wertorientierte Produktentwicklung
Michael Palzer (Hermes Germany GmbH)

Flexibilisierte Steuerung der Entwicklung und Bereitstellung von Kundenmehrwerten.


Veränderung als Normalzustand
Stefanie Cortinovis (LINK Moblility GmbH)

Arbeit nicht nur neu denken, sondern auch neu leben. Key Learnings von agilen Organisationen im hierarchischen Kontext.


Komplex? Aber klar!
Falk Engelmann (YANTSU), Sina Schmidt (Otto GmbH & Co KG)

Das richtige Umfeld für die richtigen Entscheidungen am Beispiel von Otto und des dm Drogerie Markts.


Achtsamkeit in der Mittagspause – Nur eine Mitarbeiterinitiative?
Anne Hoffmann (Siemens Postal Parcel & Logistics GmbH)

Wie aus einer Mittagspause ein Blumenstrauß an Angeboten wurde.


Our long and bumpy road to AI
Sebastian Tiesler (figo Gmbh)

Insights on applying artificial intelligence to financial data.


Workshops

Meaningful Product Roadmapping
Jock Busuttil (Product People Limited)

A refresher on product roadmaps and four secrets to make your roadmap less of a boring task and more of a meaningful communication tool.


 

Mindfulness und Compassion – Business und Leadership Skills für innere Stärken, agile Mindsets und Transformation
Michael Merks (The Mindful Spaces GmbH)

Mental-Strategien ausprobieren und Umsetzungspläne entwickeln – für sich und das Unternehmen


Produktmanagement ganz praktisch
Oliver Nachtrab (Namasas GmbH)


Achtsam im Team
Beate Winter (Arbeitsfrische)

Achtsamkeitsübungen und lösungsorientierte Methoden für fokussierte, zufriedene Teams


Mehr Infos zu den Talks und Workshops findet ihr im Programm der Konferenz. Ergänzt wird das Programm an den Nachmittagen durch den ProductSpace, wo die Teilnehmer in offenen Sessions gemeinsam an ihren Themen arbeiten und Problemlösungen entwickeln.

Das Format ist extrem darauf ausgerichtet, dass alle Teilnehmer miteinander ins Gespräch kommen und ihre Erfahrungen austauschen können. Feedback aus den letzten Jahren hat gezeigt, dass dieser Ansatz auch funktioniert.

Ich glaube, ich habe an den beiden Tagen mit jedem Teilnehmer mal länger gesprochen. – Ein Teilnehmer

Wir freuen uns zudem dass die Location aus dem vergangenen Jahr auch dieses Mal genutzt wird, das Goldbekhaus in Winterhude. Wenn das Wetter mitspielt, können die Teilnehmer Kanufahren gehen. Die Veranstalter haben jedenfalls die nötigen Kanus reserviert. Wer nicht nass werden möchten, kann sich im Bogenschießen versuchen.

Tickets und 10% Rabatt

Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung sind noch mehrere dutzend Tickets verfügbar. Ein Ticket für beide Tage kostet 680€, ein Tagesticket 400€ (Brutto-Preise).

Wir von produktbezogen freuen uns, euch einen 10%-Rabatt auf die Tickets anbieten zu können. Nutzt bitte dazu den Rabatt-Code: produkt2019WP

Ticket buchen →

Mehr Infos zur Working Products

Teilnehmer-Stimmen aus den letzten Jahren

Für unsere Konferenz-Tipps fragen wir jedes Jahr Experten aus der UX- und Produkt-Szene nach ihren persönlichen Lieblings-Konferenzen und die Working Products hat es bislang auf vier Empfehlungen geschafft. Wenn ihr also noch unabhängige Meinungen braucht, lest weiter:

 

Ob Produktmanager, Product Owner oder UX-Experte – am Ende wollen wir doch vorrangig eines: Digitale Produkte entwickeln, die Nutzer und Stakeholder begeistern. Dass wir alle dabei vor ganz ähnlichen Herausforderungen stehen, wird auf Konferenzen wie der Working Products besonders deutlich. An den zwei Konferenztagen schaut man gemeinsam mit Gleichgesinnten über den Tellerrand, bekommt neue Methoden an die Hand und diskutiert selbstreflektiert über die Zukunft der digitalen Produktentwicklung.

Den Rahmen der Hamburger Veranstaltung bilden die zwölf Vorträge in zwei parallelen Tracks am Vormittag und die Open Sessions am Nachmittag. Im Anschluss an die halbstündigen Vorträge treffen sich Interessierte in der Speaker’s Corner. Dort kann man sich direkt mit den Experten austauschen und auch individuelle Fragestellungen diskutieren. Oftmals entwickeln sich aus diesen angeregten Gesprächen auch schon die ersten Ideen für die Sessions am Nachmittag – deren Themen bestimmen die Konferenzbesucher nämlich selbst.

Alles in allem ist die Working Products nicht nur fachlich zu empfehlen, sondern bietet neben neuen Impulsen aus der Praxis, wertvollen Literaturtipps und einem leckeren Catering zwei sehr kurzweilige Tage in familiärer Atmosphäre.

Katharina Kranz ist Online Product Manager bei Tchibo.

Die Working Products ist eine fast schon intime Konferenz, die Raum für den Austausch mit anderen UX-Geeks und Produktbesessenen bietet. Letzten Sommer gab es neben konkreten Methoden aus dem Bereich User Experience, Testing und Produktmanagement auch Raum für andere Themen im Spannungsfeld zwischen agiler Produktentwicklung und der Organisationsführung.

Die Teilnahme an der Working Products hat unserem Produktmanagement viele neue Impulse gebracht. Neben der interessanten Auswahl an Vorträgen war für uns der Erfahrungsaustausch mit anderen Konferenzteilnehmern in kleineren Gruppen eine tolle Erfahrung.

Frederik Vollert ist Mitgründer von PhraseApp und der Dynport GmbH.

Die Working Products steht im Sommer wieder an. Bei ihrem Debüt im letzten Jahr konnte mich diese Konferenz wirklich überzeugen. Es war die Vielfalt an Themen und die Mischung von Formaten, die mir unglaublich viel Spaß gemacht haben.

Bei den Themen ging die Range vom Kulturwandel bei der Arbeit mit Teams, über Praxisberichte zu Methoden bis hin zur Kundenorientierung. Die unterschiedlichen Formate Vortrag, Speakers Corner und OpenSpace machten die Veranstaltung abwechslungsreich und kurzweilig. Mein persönliches Highlight war die Speakers Corner, bei der die Vortragsreferenten nach ihrem Vortrag 30 Minuten für Fragen im kleinen Kreis zur Verfügung standen. Viel intensiver, als das übliche Frage-und-Antwort-Spiel im Plenum. Als Rolf Schulte-Strathaus den zweiten Tag mit einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer startete, dachte ich der ist verrückt. Aber es war großartig und hat das Open Space Format am Tag 2 richtig befeuert. Es war beeindruckend, welche Ergebnisse dann in kleinen Gruppen erzielt und dem Teilnehmerkreis präsentiert wurden.

Und wenn jetzt noch einer überlegt, dann sei erwähnt, dass man sich keine besseren Gastgeber für eine Konferenz vorstellen kann, als das Team von eparo. Selten wurde ich so herzlich bei einer Konferenz empfangen und versorgt.

Bernhard Ehrlich ist Leiter des future labs der aixigo AG.

Erstmalig im letzten Jahr hat die „Working Products“ als Konferenz zur digitalen Produktentwicklung Ihre Pforten geöffnet. Da ich eparo als pragmatischen Partner aus der Vergangenheit kenne und die Auswahl der Speaker eine bunte Mischung an Themen versprach war die Neugierde geweckt.

Und ich wurde nicht enttäuscht! In den Räumen von eparo traf ich nicht nur auf ein tolles Catering, sondern vor allem auch auf sehr praxisnahe Vorträge. Der Speakers Corner im Anschluss an die einzelnen Vorträge ermöglichte gemeinsam mit anderen Interessierten sowie dem Speaker zu diskutieren.

Der „open Space“-Konferenz am zweiten Tage stand ich zugegebener Weise recht skeptisch gegenüber. Das bis dahin unbekannte Format überraschte mich aber positiv, da ich hier gemeinsam mit anderen Teilnehmern Themen des ersten Tages weiter vertiefen, bearbeiten und damit konkret auch an „meinen Themen“ arbeiten konnte. Die daraus entstandenen Impulse habe ich im Anschluss direkt in meine Arbeit einfließen lassen.

Working Products ist eine Konferenz bei der man mitmachen und mitgestalten kann. Bei der man neue Kontakte finden und Netzwerken kann. Eine bunte Themenpalette die sich rund um Produktentwicklung dreht ermöglichte es, dass für alle Teilnehmer etwas dabei war. Auch für dieses Jahr habe ich mir schon Tickets gesichert und freue mich wieder auf interessante Gespräche und Vorträge.

Wulf Heske ist Head of Product Management bei edict egaming.

Über Wolf Brüning

Wolf arbeitet als Executive UX Designer in der Abteilung User Experience der OTTO GmbH & Co KG und kümmert sich hier mit seinen Kollegen um Konzeption und Interaktionsdesign der vollständig inhouse entwickelten eCommerce-Plattform des Konzerns. Vor seiner Hamburger Zeit hat Wolf in verschieden Web- und Usability-Agenturen gearbeitet und in Magdeburg Computervisualistik studiert. Wolf ist Mitgründer von produktbezogen.de und kümmert sich neben den Inhalten auch um Design und Technik des Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Kommentars stimmst Du der Speicherung deiner persönlichen Daten (Name, eMail-Adresse, Webseite und Nachricht) durch uns bis auf Widerruf zu. Zur Vermeidung von Spam und zur rechtlichen Absicherung wird deine IP für 2 Monate gespeichert. Ebenfalls zur Vermeidung von Spam werden diese Daten einmalig an Server der Firma Automattic inc. geschickt. Zur Darstellung eines Nutzerbildes wird die eMail-Adresse im pseudonymisierter Form an Automattic inc. übermittelt. Wenn du einen oder beide Haken für die eMail-Benachrichtigungen setzt, wird deine eMail-Adresse bei Automattic inc. gespeichert. (Datenschutzerklärung)

Du hast noch viel mehr zu erzählen?

Dann schreib doch einen eigenen Artikel auf produktbezogen.

Artikel vorschlagen →